Protokoll der GV AHO 2016

Visp, 08.06.216 – Spittelgasse 2

1. Begrüssung des Präsidenten
Michel begrüsst alle Anwesenden an der GV 2016 und gibt die 31 Entschuldigten bekannt.

2. Traktandenliste
Diese wird einstimmig von den Teilnehmenden genehmigt.

3. Wahl der Stimmenzähler
Jasmin Cina und Walo Wenger werden als Stimmenzähler bestätigt.

4. Protokoll der letzten GV
Es wird entschieden das Protokoll der GV 2015 aufzulegen, damit diejenigen, welche Interesse haben, Einsicht nehmen können.

5. Jahresbericht
5.1 Jahresbericht des Präsidenten
Michel sagt, dass wir in einem sehr schönen aber auch konservativen Ort leben und deswegen die Personen, welche beispielsweise in der Migration oder auch in der Aidshilfe arbeiten, sehr viel Gegenwind zu spüren bekommen. Er betont, dass diesen Personen für ihren Einsatz einen ganz besonderen Dank und Applaus gehört!
Mit etwas Stolz verkündet Michel, dass zum einen die AHO nun seit Anfang 2015 auch auf Facebook zu liken ist und er bestrebt sei, im Hinblick auf den „Internet- Auftritt“ der AHO, stetig Verbesserungen anzubringen.
Zum anderen freut ihn, dass es uns gelungen ist, pünktlich zum Start dieser GV unsere Homepage in einem neuen Kleid und top aktuell erscheinen zu lassen. Es habe den Vorstand viele Sitzungen gekostet und sei schlussendlich mit sehr viel mehr Arbeit verbunden gewesen als gedacht.
Des Weiteren nimmt Michel positiv zur Kenntnis, dass die Neuinfektionen im letzten Jahr abgenommen haben.
Die AHO teilt sich zusammen mit den Institutionen SIPE & Forum Migration verschiedene Projekte wie das Berufsschulprojekt, Open-Air, HES SO, Frauentreff und Männertreff.
Der Erfolg am Berufsschulprojekt z.B. sehe man an den Feedbacks der Berufschüler, welche Michel den Anwesenden empfiehlt im Jahresbericht 2015 nachzulesen.
Seit Mai 2016 ist laut Auftrag des Kanton Wallis die AHO zuständig für die Prävention Erstempfang im Asylbereich im OW. Themen wie Menschenrechte, sexuelle Gewalt und das Vermitteln wie es in unserer Kultur aussieht, sind da besonders wichtig.
Das neue Projekt „Männertreff“ ist mit der Leitung eines neuen Gesichts in der AHO, Herrn Wenger Walo, gestartet. Herr Kibrom ist Mediator dieses Projekts und wir sind gewillt und bestrebt dies weiterzuführen.
Im Projekt „Belladonna“ ist Sylvia Bittel-Ruffener, Fachstellenleiterin der AHO, zuständig für die Prävention im Sexgewerbe im OW. Zusammen mit Rosanna Demont besucht Sylvia Bittel regelmässig die Sexworkerinnen auf. Sie sind die Ansprechpersonen der Frauen für Fragen, Anliegen, Sorgen rechtlicher Art, Gewalt, Persönliches, Ausstiegsmöglichkeiten etc...
Im Projekt MSM erwähnt Michel, dass die AHO der Region Bern angeschlossen sei und man mit der AH-Bern gut vernetzt ist.
Michel dankt im Besonderen dem Forum Migration für die gute Zusammenarbeit.
Er bedankt sich bei den Mitgliedern des Vorstandes für ihren Einsatz während des ganzen Jahres und richtet einen speziellen Dank an den „Dienstag-Kontakt“, Sylvia, unsere Koordinatorin.

5.2 Jahresbericht Fachstelle
In der monatlichen APIS-Tour rühmt und schätzt Sylvia die Zusammenarbeit mit Frau Rosanna Demont sehr. Rosanna sei der „Türöffner“ zu den Sexarbeiterinnen. Sie ermöglicht einen sehr freundschaftlichen Austausch mit den Frauen. Rosanna ist auch im Unterwallis erfolgreich unterwegs, dies im Auftrag von „Belladonna“.
Herrn Wenger Walo konnten wir neu mit ins Boot Männertreff holen. Mit ihm haben wir einen neuen Fachmann mit viel Erfahrung.
Walo Wenger stellt sich gleich selber vor. Er ist Lehrer und nun neu zuständig im Management Projekt Männertreff der AHO. Er ist seit Jahren tätig in der AH-BE und ist zuständig für die Prävention in der Gassenarbeit & Strassenstrich. Der Auftrag bestünde v.a. bei Männerkontakten.
Zum gut funktionierenden Frauentreff erklärt Sylvia, dass Frau Lerjen Valdez Sara und Frau Shadan Qasim zuständig für die Suche der Frauen für diesen Frauentreff sind und diese fleissig für die jeweiligen Treffs Kuchen organisieren würden.
Es freut Sylvia sehr, Frabetti Robert von der Kantonspolizei Jugend und Sitte, persönlich begrüssen zu dürfen. Herr Frabetti ist die Ansprechperson betreffend der polizeilichen Fragen, wenn es Probleme im Prostitutionsgewerbe gibt und sie dankt ihm sehr für die gute Zusammenarbeit. Positive Rückmeldungen gebe es auch seitens der Sexarbeiterinnen über die hiesige Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Kantonspolizei. Das sehr gut besetzte Informations-Treffen für Etablissementbesitzer über Richtlinien, Gesetze, Rechte etc.... in Zusammenarbeit mit der Polizei und der AHO, war sehr positiv. Ein grosses Ziel bleibt, dass die Frauen im Sexgewerbe nicht mehr solch horrende Mieten bezahlen müssen. Seit 2003 arbeitet die AHO nun auf diesem Gebiet.

6. Jahresrechnung
Rafaela unterbreitet der GV die Zahlen des vergangenen Vereinsjahrs, welches mit einem Gewinn von Fr. 9555.92 abgeschlossen wurde. Das Vereinsvermögen liegt bei Fr. 100’114.74. Im „Solifonds“ befinden sich Fr. 20'774.81 und im Fonds MSM Fr. 4676.10.

Die Kassierin erwähnt des Weiteren, dass unbedingt auch einmal öffentlich gesagt werden müsse, dass Sylvia nun seit Jahren schon, all ihre ausbezahlten Überstunden wieder als Spende an die AHO zurück fliessen lasse und dies grossen Respekt verdiene! Es folgt ein Applaus für Sylvia.

7. Revisorenbericht
Rafaela liest den an den Vorstand gerichteten Entlastungsteil, der Zenhäusern Treuhand AG vor.

8. Décharge
Mit Applaus wird der Vorstand zur Jahresrechnung 2015 entlastet.

9. Voten
Frau Volger, vom Forum für Migration, dankt für die Arbeit des Vorstandes.
Michel dankt allen Anwesenden und schliesst die GV in einer rekordverdächtigen Zeit ab.
Er lädt alle zum Apero ein, welches von Frau Selam Teame zubereitet wurde.

 

Visp, 18. Juni 2016

Für das Protokoll:
Corinne Schwery, Vizepräsidentin