Projekte in der Allgemeinbevölkerung

In Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Partnern beteiligen wir uns an diversen Projekten:

openair-gampel

Open-Air Gampel

Wenn es im Wallis August wird, heisst das für die Aidshilfe Oberwallis seit 1991: auf zum Open-Air nach Gampel. Während 4 Tagen steht den Festbesuchern unser Präventionsstand offen. Fachleute aus dem sozial-medizinischen sexualpädagogischen und aus dem Bereich Prävention antworten auf Fragen zu HIV/Aids und anderen sexuell übertragbaren Infektionen. Hinzu kommt unser Darts-Wettbewerb mit jeweils 3 kniffligen Fragen zu den jeweiligen Themen.

Für die Aidshilfe Oberwallis ist das Open-Air Gampel eine Möglichkeit, mit vielen jungen und junggebliebenen Festbesuchern in Kontakt zu treten und in einer lockeren Atmosphäre auf Fragen einzugehen.

Einsätze im Rahmen von tertiären Schulen

Die Aidshilfe Oberwallis besucht mit einer HIV+-Frau regelmässig die HES SO soziale Arbeit im Modul OASIS "Aspekte der Sexualität in den Berufsfeldern der Sozialen Arbeit" in Siders, sowie die HES SO in Visp, Fachbereich Pflege.

Weiter besuchen immer wieder verschiedene Klassen die Aidshilfe Oberwallis.

Weiterbildung Intimität, Affektivität, sexuelle Gesundheit und HIV im Alter

Weiterbildungsangebot für Mitarbeitende und Leitungspersonen in Alters- & Pflegeinstitutionen

Die Fachstellen Aidshilfe Oberwallis und SIPE haben gemeinsam eine Weiterbildung zum Tabuthema «Sexuelle Gesundheit und HIV im Alter» erarbeitet. Diese richtet sich an Pflege- und Betreuungsfachkräfte, Mitarbeiter*innen und die Leitung von Pflegeinstitutionen.

Die theoretische Basis dazu stellen die Themen «Intimität, Affektivität und Sexualität im Alter», deren Umsetzung und gleichzeitiger Gewährleistung der sexuellen Rechte. Die Workshops bieten zusätzlich Raum und Möglichkeit mit Fallbeispielen interne Haltungen zu diskutieren und Handlungsstrategien zu erarbeiten.

Zum Basismodul stehen drei Workshops mit je einem Schwerpunktthema zur Wahl; der professionelle Umgang zu Intimität, Nähe und Distanz. Das zweite Schwerpunktthema fördert den Perspektivenwechsel aus der Sicht der Bewohnerinnen und der Bewohner und ihrer Bedürfnisse und die dafür notwendigen Massnahmen. Der dritte Schwerpunkt stellt sich dem Thema HIV, denn die erste Generation der HIV-Positiven steht in den nächsten Jahren vor dem Eintritt in Alters- und Pflegeheime.

Eine aktive Einbindung der sexuellen Gesundheit in den Alltag, eine individuelle Partizipation und klare Grenzen können zu einem für alle befriedigenden Umgang mit der sexuellen Gesundheit und somit auch zu einer positiven Atmosphäre führen. Diese Sicherheit im Umgang in den obengenannten Schwerpunktthemen steigert die persönliche und interne Arbeitszufriedenheit.

Mehr Informationen finden Sie im Flyer: 

Weitere Projekte